Das mobile Surfen auf Tablets und Smartphones – einfach nervig

Ihr kennt das. Ihr surft auf eurem Lieblingstablet oder Smartphone über den Browser eurer Wahl. Sei es jetzt Safari, Chrome, Firefox, was auch immer.. Im Hintergrund sind immer eure sozialen Netzwerke in Form von Apps für Facebook, Instagram, Twitter ect am laufen. Ihr seht irgendwo einen interessanten Artikel, den ihr gerne mal direkt mit euren Freunden und Bekannten teilen wollt. Anstatt das dann sofort der Teilen Bildschirm kommt, ihr zu eurem Wunschartikel, noch ein paar nette Worte editieren könnt und das dann ohne Umwege direkt posten könnt, lenkt euch der Browser erstmal auf die Webseite der sozialen Plattform und ihr sollt euch anmelden.

Wofür ist dann bitte die App im Hintergrund auf, die nebenher die ganze Zeit läuft und mit der ich sowieso bereits verbunden bin? Muß das so umständlich sein? Ich habe doch keine Lust mich mehrfach irgendwo anzumelden. Macht kein Spaß, kostet Zeit und bevor ich das tue, klicke ich diese nervige Anmeldeseite wieder weg und teile den Artikel eben nicht.

Ich kann nicht verstehen, das man einen Browser nicht mit laufenden Apps verbinden kann und diese Abfrage nicht über die im Hintergrund laufenden Apps genutzt werden können. Zumindestens eine 1Passwort oder ähnliche Unterstützung wäre nett, as man die Anmeldedaten über einen Tresor automatisch einpflegen kann. Das nervt mich seit geraumer Zeit gewaltig. Aus bestimmten Apps kann man doch auch mit all seinen bekannten sozialen Netzwerken seine Inhalte teilen. Warum gegt das nicht auch mit Browsern? Oder denke ich zu kompliziert und das geht doch irgendwie? Dann wäre ich für Tipps dankbar, wie man dieses Problem lösen könnte.

Außerdem fände ich es sehr hilfreich wenn es für den mobilen Chrome Browser endlich möglich wäre Erweiterungen a la Add Block Plus nutzen zu können. Ohne komme ich gar nicht mehr aus und wenn ich mal am iPad surfe, könnte ich oft heulen wie oft ich auf Werbeseiten umgelenkt werde oder zum Appstore geleitet werde um so ein dämliches Spiel zu laden.

So dass musste mal gesagt werden.. wird Zeit das es Freitag wird. Freitag die geile Sau 🙂

Cool – Die Trigger App

Das ganze gibts zwar schon länger aber mir erschließt sich manchmal erst was, nachdem ich es 5x ausprobiert und immer noch nicht gerafft habe 😛

Ich habe mich vorhin mal mit der Trigger App befasst. Gibt es auch noch als Tasker oder kann man auch mit Tasker kombinieren. Diese Trigger App ist quasi ein Automatismus an Vorgängen, die man auf seinem Smartphone programmieren kann. Am besten läßt sich das mit einem Beispiel erklären:

Ich stelle ein, das wenn ich meinen Standort Arbeitstelle verlasse, das geht über den GPS Chip, dann soll automatisch das Wi-Fi Netz, Bluetooth und nur das Display für 3 Minuten abgeschaltet werden. Das Wi-Fi Netz und Bluetooth bleiben abgeschaltet. Dazu soll automatisch bei Twitter der Tweet das ich Feierabend habe und jetzt nach Hause fahre gestartet werden. Dazu soll meine Freundin eine SMS, WhatsApp oder Email bekommen, das ich nun auf dem Weg nach Hause bin und gleich da bin und falls ich was mitbringen soll, sie mich kurz anrufen soll. Nach 2 min soll Navigon automatisch starten und die Route nach Hause soll ebenfalls automatisch gestartet werden. So das ich das Nexus 5 nur noch in die Halterung stecken muß. Dann noch kurz bei Glympse einchecken und es kann losgehen.

Das ist doch total cool oder? Und das kann man für unzählige Dinge abspeichern. Wenn ich z.B. mein Handy auf die induktive Ladeschale lege, soll wieder getwittert werden das ich nicht erreichbar bin, da das Handy nun lädt. Das ganze soll auch als Facebook Post gesendet werden, das Wi-Fi abgeschaltet, der Ruhemodus aktiviert und das Telefon auf lautlos geschaltet werden. Das kann auch alles schon eingestellt werden wenn ich den Standort Zuhause betrete!

Ihr solltet Euch dringend mal mit dieser echt coolen App auseinander setzen. Das kann einem echt viel Arbeit abnehmen.

Google Play Trigger

Wie hilfreich war es für dich?

InstaWeather – Das Wetter mit Fotoframe sharen

Vor kurzem habe ich eine neue und etwas andere Wetter-App gefunden. Instaweather. Mit Instaweather lassen sich Fotos schießen und dann mit allerlei interessanten Frames ausschmücken. Wer also nicht nur ein langweiliges Bild von blauen Himmel, sondern dazu gerne noch einen collen Spruch, ein schönes Logo oder die Temperatur samt Standort in das Bild kopiert haben möchte, für den ist InstaWeather jetzt die richtige App um Freunde neidisch zu machen.

Ihr seht, das sieht wirklich klasse aus und läßt sich auch intuitiv bedienen. Man wählt im Menu einfach das Skin, was man benutzen möchte und wischt dann in der Foto-Ansicht durch die unzähligen Skins und legt sie so über sein geschossenes Foto. Wenn man fertig ist kann man sein Bild speichern oder an alle sozialen Netzwerke oder per Email verschicken. Oder an einen Freund per WhatsApp. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Falls ihr der App gestattet Euren Standort mitzuteilen, könnt ihr auch Frames wählen, die echt schick Eure Stadt mit einbinden, z.B. I Love Berlin wobei das Love durch ein Herz ersetzt wird.

Ich benutze diese App mittlerweile sehr häufig, da es Spaß macht, mit den verschiedenen Frames zu experimentieren und das dann an Facebook zu sharen.

Die App gibt es in einer Free-Version mit Werbung und begrenzten Skins oder in der kostenpflichtigen Variante für 1,78,-€

Hier der Link zur kostenfreien Version im PlayStore.

[playbtn lang=“de“ pkg=“air.byss.mobi.instaweatherfree&hl“ size=“small“ type=“1″]

dream EPG Eine neue App für Dreambox Nutzer

Dreambox ist bei Sat und Kabel Fernseh Fans seit vielen Jahren ein Begriff. Eine Dreambox ist eine Qualitäts-Box mit der man mehr machen kann als einfach nur Sat-Programme anzuschauen oder aufzunehmen. Lange Zeit war es ruhig, was Dreambox anging. Seit das letzte Flaggschiff DM8000 für 1000,-€ über die Ladentheke ging, hat man nicht mehr viel gehört.

 

Was die dafür geeigneten Apps für IOS und Android angeht, genauso wenig. Lange war es sehr ruhig. Aber jetzt kam für Android, eine sehr interessante neue App raus, die eine schier unendliche Masse an Möglichkeiten zur Verfügung stellt. Und die auch noch grafisch richtig schick daher kommt. Die Rede ist von dream EPG, was einem vom Namen her erstmal was ganz normales mitteilt, als die App wirklich kann. Das EPG der einzelnen Sender kann man sich auch auf einer Webseite anzeigen, fernstarten oder auf den Rechner streamen lassen, das wäre nichts besonderes.

 

Was besonderes ist, das dreamEPG für Android Tablets oder Smartphone erhältlich ist. Und, wie gesagt, die Fülle an Möglichkeiten. Das mitunter interessanteste Feature ist das streamen seiner Kanäle über das Internet wenn man woanders im WLAN ist.

Man kann also, vorausgesetzt man hat WLAN, von überall auf der Welt seine Dreambox fernsteuern und sich sein Programm an seinen Standort funken.

dreamepg.de hat eine wirklich tolle App gebastelt, die man im PlayStore als Free Version ( für 10 Kanäle und einem Benutzerprofil) testen kann oder die Premium Variante, welche 6,99,-€ kostet und keine Beschränkungen aufweist.

  • Abspielen auf Receiver: Internetvideos direkt auf dem Receiver wiedergeben

Wer sich für dreamepg näher interessiert und eine Dreambox o.ä. Satbox besitzt, dem empfehle ich, die sehr gut gemachte Homepage des Herstellers zu besuchen. Oder wer es gar nicht mehr erwarten kann, hier der direkte Link zur kostenfreien Version.

 [playbtn lang=“de“ pkg=“de.cyberdream.dreamepg.free“ size=“small“ type=“1″]

Mein neues Tablet

Vor ein paar Wochen hantierte ich ja noch mit einem iPad Air 64GB rum, das mittlerweile 4. Exemplar von Apple was ich bis da mein Eigen nennen konnte. Aber irgendwann ist man es einfach leid, immer nur das gleiche Stück Hardware anzustarren und dann muß einfach mal was neues her.

Also verkaufte ich kurzerhand das neue iPad und suchte zwischenzeitlich im Netz nach was adäquatem Neuen. Es durfte nicht zu teuer sein, sollte aber qualitativ eher High-End sein. Zumindestens von den inneren Werten. Als Technik Geek ist man ja auch eben nur ein Mensch.

Als ich meine Wünsche dann langsam eingrenzen konnte und um das Preis-Leistungs-Verhältnis wusste, fiel meine Entscheidung erst auf das Samsung Galaxy Tab 3 mit 16GB was es als Schnäppchen bei ebay gab. Später entschloss ich mich dann aber doch noch um und bestellte nun das Samsung Google Nexus 10.

Mittlerweile habe ich das Teil schon ein paar Wochen und einige sehr interessante Apps installiert und bin richtig zufrieden. Es ist schnell, hat genug Speicher und sieht gut aus. Nicht so gut wie ein iPad aber das ist nicht so wichtig.

So langsam habe ich es auch für meine Bedürfnisse eingerichtet und es verrichtet zuverlässig seine Dienste. Das eine oder andere muß ich zwar noch erkunden aber ich arbeite jetzt fleißig damit.

Nun wo mein Blog auch wieder läuft, der Umzug gestaltete sich etwas schwierig, kann ich auch mal die WordPress App testen und gucken wie sich das so auf der Android Umgebung verhält. Ich bin sehr gespannt wie sich das Blog allein schon auf dem super hochauflösendem Display des Nexus 10 zeigt.

Morgen werde ich mal was davon posten.

Samsung: Günstige Galaxy Tab 4 Serie wird auf dem MWC vorgestellt | Tablet Blog

 

Samsung: Günstige Galaxy Tab 4 Serie wird auf dem MWC vorgestellt | Tablet Blog

Samsung: Günstige Galaxy Tab 4 Serie wird auf dem MWC vorgestellt | Tablet Blog.