Amazon Alexa und DS Audio geht immer noch nicht

Mann Mann Mann..

Wie lange warten Synology Besitzer jetzt schon darauf, das endlich der Skill Audio-Station unter Amazon zu finden ist. Schön, das es das in den USA schon monatelang gibt aber hier bei uns läuft mal wieder nur die Nase. Vorhin ist mir das bei der Recherche zu neuen Möglichkeiten auf der Amazon Seite aufgefallen.

„Amazon Alexa und DS Audio geht immer noch nicht“ weiterlesen

Endlich der Couch entflohen und nach draussen

Endlich wieder Sport

Ein schöner Sonntagnachmittag, unglaubliche 11 Grad Plus, blauer Himmel, gefühlte 16 Grad. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. 2 Jahre kein Sport macht sich mittlerweile auf den Hüften deutlich bemerkbar. Beim zuschnüren von Schuhen versucht man dem Bauch auszuweichen, mehr als 2 Etagen nach oben, bist du schon am keuchen, fettiges Essen, Junk Food und keine Bewegung. Also raus aus der Wohnung und der geliebten XXL Couch, rein in die tolle Natur, genauer gesagt, an die Ruhr.

„Endlich der Couch entflohen und nach draussen“ weiterlesen

Logitech Harmony Hub mit Amazon Alexa

Die Logitech Fernbedienung

Ich habe in den letzten Jahren bereits die eine oder andere #Logitech Fernbedienung gekauft und war immer sehr zufriedenen mit der Bedienung, Qualität und Komfort. Die letzte und heute noch eingesetzte ist die Logitech Harmony 350.

Wer Logitech Universal Fernbedienungen noch nicht kennt, das sind Fernbedienungen, wo man, je nach Modell, 6,8 oder mehr Geräte, mit anlernen und steuern kann. Das tut man dann später über programmierte „Aktionen„.  Aber nicht zu vergleichen mit anderen günstigeren programierbaren Fernbedienungen. Logitechs Pendant funktioniert! Du drückst die Taste Fernsehen und startest damit deine programmierte Aktion „Fernsehen“. Nun wird der Fernseher, dein AV-Receiver und dein SAT-Receiver, nacheinander eingeschaltet und auf die vorher einprogrammierten Eingänge gesetzt, damit du auch direkt schon einen bestimmten Kanal anschauen und hören kannst. Je nachdem, was du halt alles bei dir zum fernsehen brauchst, wird dann mit dieser „Aktion“ ausgelöst. „Logitech Harmony Hub mit Amazon Alexa“ weiterlesen

Amazon-Alexa an Pioneer VSX 527-K Receiver

Also mittlerweile habe ich die Amazon Alexa Echo Dot Büchse an meinen Receiver angeschlossen und als Aktion in der Logitech Ultimate hinterlegt. Das hat den Vorteil, das nun alles an Audio-Ausgaben über den 7.1 Receiver läuft und sich somit akustisch deutlich besser anhört. Ich habe dafür ein 2,5 Klinkenstecker auf Doppelcinch (Rot/Weiß) genommen und den Chinch Ausgang in DVD meines Pioneer VSX527K gesteckt. Läuft super. Nun muss allerdings immer der Receiver eingeschaltet sein, damit man was hört.

 

 

Dafür wähle ich dann, wenn ich nach Hause komme, auf dem iPad die Harmony App und starte „EchoDot“! Das wars und dann kann die Fragerei mit Alexa auch schon weiter gehen. Musik von #tunein oder #amazonmusic hört sich nun auch mega an.

Da ich bisher keine Listen genutzt hatte, habe ich mir jetzt auch mal #anydo eingerichtet, mir einen Account bei denen gemacht, das in der Alexa freigegeben und mir zur Kontrolle noch die #anydo App für #ios installiert. Hier kann ich dann nachgucken, ob Alexa meine Listen Einträge auch richtig erkannt und gespeichert hat. Das ganze müsste es jetzt noch für die Notestation der Synology DS 716+II geben, dann wäre ich hochzufrieden. Immerhin nutzt man ja seine eigene Note App wenn man denn eine hat. Vielleicht kommt das ja mal mit einem Synology Update irgendwann.

 

 

Auf meiner Liste stehen nun heute:

  • Vollmilch
  • Frankfurter Würstchen

Das klappt wunderbar.

 

Zuhause mit Alexa, yeah!

Vor kurzem gab es den kleinen #AmazonEchoDot ganze 5,-€ günstiger und da ich sowieso schon neugierig auf das Teil war, musste ich mir das dann auch mal bestellen. Ich habe mich gar nicht großartig informiert was jetzt der Unterschied zwischen dem großen und kleinen Echo ist aber das sollte sich dann glücklicherweise nicht als Nachteil herausstellen.

 

Als das Teil dann am nächsten Tag per Amazon Prime geliefert wurde, musste ich das auch gleich ausprobieren. Ich finde, das ist für ein paar wenige Befehle, ein ganz brauchbares Spielzeug. Meine wichtigsten Dinge die ich mit dem EchoDot abfrage sind diese:

  1. Alexa, wie ist der Verkehr? ( Hier wird der Verkehr von mir zuhause zu meiner Arbeit bzw zu meinem Parkplatz abgefragt und wirklich informativ mitgeteilt.)
  2. Alexa wie wird das Wetter morgen in Dortmund?
  3. Alexa, mach das Licht im Wohnzimmer an und dimme es auf 50%. (Hier werden die Philips Hue Lampen gesteuert, die ich im Wohn- und Schlafzimmer installiert habe.)
  4. Alexa, was steht heute in meinem Kalendar? ( Abgefragt wird der iCloud oder Gmail Kalender)
  5. Alexa, erinnere mich um 17 Uhr dieses und jenes zu tun. (Kann man individuell benutzen.)
  6. Alexa, spiele Musik von tuneIn. ( Hier wird immer der zuletzt angehörte Sender dann direkt abgespielt, bei mir meistens Chillhouse)

 

Benutzt man nur den #EchoDot und keine angeschlossenen Receiver oder Boxen, krächst das kleine Teil natürlich nur ohne großartigen Bass aber in akzeptabler Qualität. In meinem Fall ist immer eine #UEBoomBox2 per Bluetooth gekoppelt, was sich natürlich deutlich geiler anhört, da diese Boxen den Ton über 360 Grad ausgeben können und die sich wirklich sehr gut anhören. Leider ist es mir noch nicht geglückt, den EchoDot an den Receiver per 3,5 Klinke anzuschliessen. Da kam bisher kein Ton. Da werde ich aber noch andere Kanäle testen.

Alles in allem gefällt mir der kleine Helfer sehr gut für den schmalen Preis. Was ich noch gebrauchen könnte, wäre ein Skill, das man Musik von seinem eigenen NAS (Synology 716+II) über evt. die DS Audio App streamen könnte. Wird es bestimmt bald geben. Apropos Skills, diese kann man über die Amazon App (IOS & Android) dem EchoDot per „Aktivieren“ ganz easy beibringen.  In der App soll es bisher um die 500 Skills geben, wobei ich sehr viele gesehen habe, die eher unbrauchbar sind. Für mich jedenfalls.

Der AmazonEchoDot kann bei Amazon für aktuell 59,99,-€ bestellt werden. Es gibt in in schwarz oder weiß. Ich habe ihn in weiß bestellt, da einige Geräte bei mir auch weiß sind. Passt besser.

Ruft man „Alexa“ signalisieren einem 7 Nahfeldmikrofone mit einem schönen mehrfarbigen Lichtring, die Kenntnissnahme über kommende Befehle. Den Rufnamen kann man auch noch in Echo,Computer oder 2 andere Möglichkeiten ändern. Leider nicht in „Jarvis“ oder was anderes lustiges.