Neuer PC für das Wohnzimmer – Intel NUC

Teile es mit deinen Freunden..

Ich brauchte mal langsam wieder einen neuen privaten PC, wo ich Videos mit schneide, beim surfen Musik höre, Im Internet schaue, meinen privaten Passwortmanager voll ausreizen kann, Hörbücher lade und was man sonst noch so macht. Ich wollte mir aber deswegen nun keinen Schreibtisch mehr ins Wohnzimmer stellen, den PC darunter, mit Monitor und Tastatur, klassisch wie man es kennt, ich wollte was unauffälliges. Tablet fällt weg wegen inkompatibilität zu manchen Programmen, Mac ist mir zu teuer, für meine Gegenheiten, also warum nicht ein kleiner schneller Würfel namens Intel NUC.

Wir setzen diese Intel NUC Würfel sehr gerne für die Mitarbeiter in unseren Filialen ein und ich konfigiuriere sie meist vor. So wusste ich sowie, von deren Qualitäten.


Man telle sich vor, man hat so 8 CD Hüllen übereinander, so die das Maß des Intel NUC. Und nur weil er so klein und handlich ist, ist er deswegen nicht lahm oder schlecht. Ganz im Gegenteil. Mit rasanter M.2 256GB SSD und 16GB DDR4 Ram, sowie einem mittleren Intel i5 ausgestattet, läuft alles flüssig bis schnell. Vom booten angefangen, bis hin zu einigen Programmen, alles läuft einwandfrei. Angeschlossen habe ich den NUC über HDMI an meinen an der Wand hängenden Phillips 4K TV. Erstmal. Ich überlege noch später mal mit einem schönen Monitor, den NUC per Huckepack an einem schönem Ort zu positionieren. Aber an der Wand ist es auch noch völlig ok. Mit kleiner, funktioneller Bluetooth Tastatur und Maus, muss ich auch keinen der 3 schnellen USB 3.1 Anschlüsse opfern.

 

Das mitgelieferte Windows 10 Pro ist samt Linux Mint per Bootmanager startbar aber, wie ich bereits in einem anderen Post schrieb, nutze ich ja nur noch Linux Mint. Ist für diesen PC auch eine wirkliche Wohltat. 

Dieser Intel NUC, hat mich mit einer mittelmässigen Ausstattung 489,-€ gekostet, dieses ist er aber auch wirklich wert. Für meine Belange etwas überproportioniert aber man rechnet ja für mehrere Jahre. Und außerdem speichere ich sonst fast alles auf einem, im Netzwerk angeschlossenen Synology NAS, welches unter Linux einfach als Netzlaufwerk(e) eingehängt wird. Und das bleibt sogar nach einem Reboot erhalten. Also ich kann so einen kleinen Kasten echt jedem empfehlen, der jetzt keine riesigen Datenmengen rendern oder grafikhungrige Spiele spielen will. Dafür steht bei mir eine potente XBOX Series X.

 

Wieviel Sterne gibst du?
Vielen Dank für deine Bewertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.