Kanadier, Kanu oder Kajak – am besten alles

Die Rede ist natürlich vom Kanu fahren. Ich dachte mir jetzt mal, endlich mal was machen und nicht nur drüber nachdenken. Aber da gibt es halt mehrere Möglichkeiten auf Gewässern in Deutschland zu paddeln.

Im Kanadier kniet man mit einem Kurzpaddel und man kann auch ein Boot mit mehreren befahren. Im Kajak sitzt man mit ausgestreckten Beinen und ist um die Hüfte herum gummiert eingebunden. Im Kanu, die offene Variante kann man normal sitzen, auch zu mehreren und mit Kurzpaddeln oder Doppelpaddeln die Gewässer befahren.

Mein Interesse für den Anfang gilt erstmal dem klassischen Kanu aber ich könnte mir vorstellen wenn ich die Rolle beherrsche, das ich dann zu einem Kajak wechseln würde. Nur falls man mal umkippt und ins kalte Wasser eintaucht.

Auf jeden Fall habe ich mir erstmal einen Kanu Klub in Unna rausgesucht, dem ich jetzt beitreten werden. Mal sehen, wie das so wird. Evt kann ich kommenden Sonntag bereits die ersten Kilometer Probefahren.

Also das Wetter ist ja im Moment nicht gerade berauschend aber zum ausprobieren ist das ja egal. Könnte mir aber durchaus vorstellen wenn man weiß das das Wetter gut wird und eine Kanuwanderung mit mehreren plant, das das richtig Spaß macht. Die Ruhr liegt direkt am Kanuklub Unna, was ja auch Sinn macht. Per Email habe ich schon Kontakte geknüpft, das Anmeldeformular ist schon ausgefüllt und nun steht dem ersten Ausflug nichts mehr im Wege.

Je nachdem wie intensiv ich das in Zukunft ausübe (ich hab da richtig Bock drauf), je wahrscheinlicher ist es, das ich mir ein eigenes Kanu oder Kajak kaufe.

Ich will einfach noch mehr in der Natur sein, nur ab und an durch die Gegend spazieren oder eine Wandertour zu machen, reicht mir nicht. Und Kanu fahren wollte ich schon immer mal gerne.

Ich könnte mir dann auch eine GoPro Kamera kaufen und Videomaterial aufnehmen von meinen Ausflügen. Aber immer langsam, erstmal ausprobieren!