Eine neue Synology Diskstation DS716+II

Synology bin ich jetzt schon seit 2009 treu geblieben. Damals hatte ich mit der DS209+II ein hochperfomantes NAS angeschafft um verschiedene Dinge bei mir zuhause neu zu organisieren.  Da gab es die Möglichkeit Backups auf einen zentralen Server auszulagern, damals noch Android Backups ebenso dort zu speichern oder seine Foto und Mediensammlung von einem DLNA fähigem NAS ins heimische Netzwerk zu verteilen.

DS209+II

 

Nach der DS209+II reichte mir vorerst der Umstieg auf eine schlankere DS213j. Diese war bis jetzt, seit 3 Jahren im Einsatz aber hier merkte ich doch schnell, wie merklich bedächtiger das Ganze von statten ging. Weniger Ram und eine deutlich reduzierte CPU merkt man dann doch irgendwann und sehnt sich wieder nach mehr Leistung und auch mehr Möglichkeiten. Mit einem schwächeren Modell muss man dann eben auch auf einiges verzichten.

DS213j

So entschied ich mich aktuell nun wieder ein stärkeres Modell, genauer gesagt die DS716+II zu nehmen. Ursprünglich hatte ich noch mit der DS216+II geliebäugelt aber dann dachte ich mir wenn schon, denn schon. Dann kannst du jetzt auch mal ein richtiges Schlachtschiff nehmen. Ist ja auch wieder für die nächsten 3-4 Jahre zuhause im Einsatz.

DS716+II

Die DS716+II kostet dann zwar nochmal gut 100 Euro mehr als die DS216+II aber dafür hab ich dann auch 3x USB 3.0, 2x Gb-LAN, Quadcore CPU und vorerst 2GB Ram. Den Ram werde ich dann noch kurzfristig auf 8GB erhöhen und das sollte dann für meine Bedürfnisse eine ordentliche Rakete sein. Schön find ich auch, das die Festplatten nicht mehr ausgebaut werden müssen, sondern HotPlug fähig sind, d.h. sie können einfach ein-und ausgesteckt werden.

Das wichtigste für mich aktuell neben dem enormen Geschwindigkeitsschub, ist die Tatsache das ich nun wieder vorne ein USB 3.0 Anschluss habe. Das hatte ich in der Vergangenheit schmerzlich vermisst.

DS716+II

Ob ich dann mit dem Schnell-Copy Button was anfangen kann, muss sich noch zeigen. Die alte DS213j werde ich dann nicht verkaufen, sondern diese als reine Backup-Lösung verwenden. Zumindestens sobald ich 2 neue Seagate Enterprise Platten angeschafft habe und die alten dann in der alten DS verwenden kann. Alles zu seiner Zeit, wir wollen ja nicht durchdrehen.

Jetzt warte ich erstmal ab, bis die neue DS mit DHL angekommen ist und dann werde ich mal meinen Ersteindruck hier als Update kund tun.

Update:

Nachdem ich die neue #DS716+II erfolgreich migriert habe und alle Einstellungen erhalten geblieben sind bin ich schon mal extrem begeistert von der Power im Gegensatz zu der schwächeren #DS213j.

Für mich persönlich steht jetzt fest, das ich in Zukunft mindestens immer diese Plus II Versionen kaufe. So macht dann das #NAS erst richtig Spass. Sei es, das man die #DSPhotoApp benutzt, wo sich die Bilder erst nicht mühsam aufbauen müssen, sondern direkt dargestellt werden. Oder eben die #Photostation wo auf dem Webbrowser die Bilder sofort geladen sind. Das ist einfach viel angenehmer. Was auch ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist mit mehr Power, die Indexierung aller Medien geht deutlich schneller. Da spricht man dann von Stunden im Gegensatz, zu sonst, Tagen.

Den zweiten LAN Anschluss nutze ich derzeit noch nicht aber auch das ist ebenso toll, das man die Möglichkeit hat zur Link-Aggregation.  Aber was für mich der wichtigste Vorteil aktuell ist, ist das die neue #DS716+II einen USB 3.0 Anschluss vorn und 2 weitere 2 USB 3.0 Anschlüsse hinten hat. Den vorderen hatte ich schmerzlich vermisst.

Abschließend muss man auch noch erwähnen das man mit dieser starken Variante der #Diskstation ein NAS hat, wo man im #Paketzentrum wirklich alles nutzen kann.

Was mein wichtigster Nutzen ist, ist die Tatsache, das ich sämtliche Videos, die ich zur Verfügung stelle, nicht erst umständlich umwandeln muss. Die können dann von der Nutzern intern und extern transkodiert werden, was auch wunderbar funktioniert. Allerdings stelle ich hierbei einen erhöhten RAM-Verbrauch fest. Der Standart RAM von 2GB ist dann bei 5 Nutzer bereits mit 85% ausgelastet. Hier wäre es evt ratsam, doch noch auf die 8GB aufzurüsten. Aber das beobachte ich noch, ob das wirklich nötig ist.

Ansonsten gibt es für mich eine klare Kaufempfehlung, auch für Heimanwender, die gerne etwas mehr Anspruch an die Technik haben.