Cebit 2016 – wir waren da!

Heute waren wir beruflich zu Besuch auf der Cebit. Diesmal haben wir uns aber, um uns zwischen den weiter entfernten Hallen, zu bewegen, den Cebit Shuttle genutzt. Das letzte Mal haben wir das alles zu Fuß abgeklappert, bis die Füße qualmten. Diesmal waren wir auch vorbereitet und haben uns ein paar Tage im voraus schlau gemacht, wo die für uns interessanten Firmen austellen. So konnten wir diesmal gezielt alles interessante anschauen und haben die uninteressanten Dinge links liegen gelassen.

 

Etwas enttäuscht war ich von der fehlenden Oculus Rift Präsentation. Zu gerne hätte ich mal selbst das Gerät aufgesetzt und mich beeindrucken lassen. Hier wurde aber nur eine Rede angeboten, die dann auch noch vorbei war, als wir dort ankamen. An einem klitzekleinen Ständchen, wo von Virtual Reality nichts zu sehen war. Schade aber ansonsten war es doch auch sehr informativ. Hier noch ein paar Schnappschüsse, die ich mit dem iPhone gemacht habe.

 

cebit

 

cebit2

 

cebit3

Windows 10 Destroy Spy Tool

So wie in der Überschrift in etwa heißt ein Tool was es für Windows 10 im Netz zu finden gibt. Wer nicht mag, das Windows 10 auf seinem Rechner so häufig nach Hause telefoniert, kann mit diesem praktischen Tool alles deaktivieren, was man nicht haben möchte und was einen aushorcht.

destroywindowsspying2

Nach einem Rechner Neustart, ist dann alles deaktiviert, was man so nicht braucht. Man sollte evt darauf achten, das das eigene Antiviren Programm, die host Dateien nicht für Veränderungen blockiert, damit auch wirklich alles durchgeführt werden kann.

destroywindowsspying3

Außerdem kann man damit auch alle Apps loswerden, die man gar nicht haben will wenn man z.B. gar keine XBOXOne besitzt. Oder die OneDrive Cloud nicht braucht und auch in Zukunft nicht mehr genervt werden will.

Die aktuelle Version 1.4.3 schaltet sämtliche Schnüffeleinstellungen ab. Da die Software irreversible ist, sollte man vorher ein Backup machen und sich die Einstellungen genau ansehen, was entfernt wird um keine böse Überraschung zu erleben.

Windows 8.1 auf einem Tablet

Mittlerweile gibt es von Windows ja entweder die abgespeckte Variante Windows 8.1 RT, wo man keine vollwertigen Desktop Programme installieren kann oder aber diese durch einen extra Eingriff erst dazu überreden muß und das vollwertige Windows 8.1.

Seit einiger Zeit werden mit diesen beiden Betriebssystemen eine große Anzahl an verschiedenen Tablets angeboten. Mich persönlich würden hier eher die vollwertigen 8.1 Tablets interessieren um auch wirklich Software zu installieren, die man zuhause am PC nutzt. Und um natürlich auch ein vollwertiges Office nutzen zu können.

Das aktuelle Windows 8.1 was es für den Desktop PC gibt, habe ich bisher keines Blickes gewürdigt und würde es mir auch wahrscheinlich eher nicht auf dem PC installieren. Diese bunte Metro-Oberfläche finde ich zum arbeiten ohne Touch-Screen nicht wirklich gelungen. Vom fehlenden Start Button oder einer Taskleiste ganz zu schweigen. Jetzt soll es sie zwar geben aber auch nicht so wie man es bei Windows 7 gewohnt ist.

Auf einem Tablet könnte ich mir dieses Windows 8.1 allerdings sehr gut als Alternative zu Android vorstellen. Dazu muß aber der Windows Store noch einen gehörigen Schub bekommen und es müssen dort merklich mehr Apps zur Verfügung stehen, als bisher.

Neben meinem Windows PC zuhause, wäre also ein Windows 8.1 Tablett nicht so die schlechteste Idee. Ich warte jetzt nur noch die aktuelle MWC 2014 in Barcelona ab und schaue mal, was da eventuell noch mit Windows 8.1 kommt.